Sie möchten eine Reise buchen?

Das Gamelanfestival 2012 in Hamburg

hamburg 300x219 Das Gamelanfestival 2012 in HamburgDie asiatische Kultur hinterlässt auf der ganzen Welt bleibende Eindrücke. Ob es nun die jahrtausendealte Geschichte Chinas ist, die atemberaubenden Landschaften Thailands oder die exotisch anmutenden Gepflogenheiten des Buddhismus oder Hinduismus.

In der Regel muss man weite Reisen auf sich nehmen um Asien hautnah erleben zu können, gelegentlich geht das aber auch in Deutschland, auf entsprechenden Veranstaltungen. Eine besonders Aussergewöhnliche war das Gamelanfestival am 1. und 2. September 2012 in Hamburg.

Der Anlass war das 60. Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Indonesien und Deutschland. Die Organisation übernahmen die diplomatischen Vertretungen der Republik Indonesien in Deutschland und das Museum für Völkerkunde.

Neun Gruppen sorgten mit javanesischer und balinesischer Gamelanmusik für Stimmung und zogen zahlreiche Besucher nicht nur aus Hamburg sondern aus ganz Deutschland und sogar Österreich an. Und das obwohl die überwiegend aus Percussioninstrumenten bestehenden Gamelanensembles für den europäischen Geschmack eher exotische Klänge erzeugen.

Gamelanorchester sind speziell auf der Insel Bali nicht aus dem Alltag wegzudenken, zu jeder der zahlreichen Zeremonien und Tempelveranstaltungen sind sie unerlässlich. Von einigen wenigen Musikern bis hin zu Gruppen in Orchesterstärke reicht die Palette und neben den genannten Percussioninstrumenten kommen verschiedene Blechinstrumente, Metallophone, Gongs und je nach Stilrichtung Flöten sowie Sänger und Tänzer hinzu.

Gespielt wird nicht nach Noten, obwohl es mittlerweile sogar ein Notensystem dafür gibt. Vielmehr werden die Tonfolgen im Grundaufbau mündlich weitergegeben und entsprechend dem Anlass improvisiert und angepasst.

Offenbar hat diese Art der Musik doch eine Menge Anhänger in Deutschland und die indonesische bzw. balinesische Kultur ohnehin. Immerhin unterzeichneten erst im Juni diesen Jahres Kanzlerin Merkel und Präsident Yudhoyono ein Abkommen zur Förderung der Zusammenarbeit beider Länder im Kulturbereich.

Eröffnet wurde das Festival zwar nicht wie geplant vom indonesischen Botschafter aber doch immerhin von der indonesischen Generalkonsulin aus Hamburg, Frau M. Estella Anwar Bey.

Der Veranstalungsort war das Völkerkundemuseum und wer nun mehr über die für Europäer eher ungewohnte Gamelanmusik und die verwendeten Instrumente erfahren möchte, der findet auf dieser Seite eine Menge Information dazu.

Passende Beiträge zu Das Gamelanfestival 2012 in Hamburg