Krankheiten in Europa

In Europa gibt es seit März 2004 das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten. Ziel dieses Zentrums ist es ansteckende Krankheiten zu verhindern bzw. gering zu halten. Wenn eine unbekannte Krankheit ausbricht wird ein Experten-Team beauftragt die Krankheit zu erforschen. Hauptsächlich ist die Aufgabe dieses Unternehmens eine Bereitschaft von Seuchenexperten und einer schnellen Reaktion der EU, die weltweit im Einsatz sein soll.

Infektionskrankheiten

Die bekannteste Infektionskrankheit ist AIDS  (Acquired Immune Deficiency Sydrome ), diese ist eine spezielle Kombinationen von Symptomen, die sich durch Infektion mit dem HIV ( Humanen Immundefizienz-Virus ) infiziert. Folge der Krankheit ist Zerstörung des Immunsystems, lebensgefährlichen Infektionen und Tumoren. Es gibt Medikamente die während der Latenzphase eingesetzt werden könne, somit wird die Lebenserwartung erhöht. Eine Heilung der Krankheit ist nicht möglich, da die Viren nicht komplett abgetötet werden können. Auf der ganzen Welt sind etwa 36 Millionen Menschen HIV-Positiv, durch die Krankheit starben etwa zwei Millionen Menschen. HIV ist der Überbegriff dieser Infektionskrankheit, die Krankheit wird zusätzlich in Unterklassifikationen eingeteilt. Die Krankheit wird durch Körperflüssigkeiten übertragen, wie durch Blut, Sperma, Vaginalsekret und Muttermilch. Erhöhtes Risiko besteht bei offenen Wunden die nicht genug verhornt oder verheilt sind. HIV kann man möglichst früh und schnell an Hand eines HIV-Tests erkennen, dieser wird unterteilt in ein Suchtest und Bestätigungstest. Erkennungsmerkmal der Infektionen ist  80% Fieber, 78% Müdigkeit, 68% Krankheitsgefühl, 54% Kopfschmerzen, 54% Appetitverlust und weitere. Diese Phasen treten etwa vier bis sechs Wochen nach der Infektion auf.

Eine weitere bekannte und schnell infizierende Krankheit ist die Lyme-Borreliose, diese wird meist durch den Holzbock, einer Zeckenart und durch Stechmücken übertragen. Die Krankheit ist eine multisystemische Infektion und wird ausgelöst durch das Bakterium Borrelia oder Spirochäten. Die Krankheit ist auf der ganzen Welt verbreitet und in Deutschland ist die Krankheit mehr im süd- und mitteldeutschen Raum zu finden. Um das Risiko zu minimieren fehlen in Deutschland Studien über ansteckende Zeckenarten.  Borreliose wurde bis heute nicht in das Infektionsschutzgesetz eingetragen. Übertragung der Krankheit sind meist Zecken bzw. Zeckenstiche, diese saugen sich an der Haut fest und übertragen den Erreger nach einigen Stunden. Art der Zecke in Deutschland ist der Geheime Holzbock. Zecken übertragen weltweit über 50 Krankheiten. Krankheitssymptom ist einer großer und runter Punkt, Beschwerden sind, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Fieber, Sehbeschwerden und weitere. Diese Unterteilen sich in folgende Stadien, Lokalinfektion, Streuung des Erregers und Chronische Infektion.