Rechte bei Flugverspätungen

Zu Verspätungen von Flügen kommt es immer wieder – in Europa verspätet sich sogar jeder fünfte Flug. Natürlich versuchen die Airlines dabei so billig wie möglich davon zu kommen. Doch vor allem Verspätungen über mehrere Stunden müssen Passagiere nicht immer einfach so ohne Entschädigung hinnehmen. Die EU-Verordnung 261 sichert den Passagieren klare Ansprüche zu.

Wann bekomme ich bei einer Flugverspätung eine Entschädigung?

Grundsätzlich sieht das Recht für Passagiere eine zeitlich gestaffelte Entschädigung ab einer Verspätung von mindestens drei Stunden vor. Diese Entschädigung liegt zwischen 250 und 600 Euro und richtet sich nach der Länge des Fluges. Für Flüge bis 1500 Kilometer ist eine Entschädigung von 250 Euro vorgesehen, 400 Euro für Flüge zwischen 1500 und 3500 Kilometern und 600 Euro für Flüge über 3500 Kilometer.

Die Ursache der Verspätung spielt dabei kaum eine Rolle. Egal ob der Flug überbucht, storniert oder annulliert wurde, oder einfach verspätet ist, sollte es sich beim Grund der Verspätung nicht um einen außergewöhnlichen und unvermeidlichen Umstand handeln, hat der Flugpassagier Recht auf Entschädigung.
Zu den außergewöhnlichen Umständen gehören beispielsweise ein Streik der Piloten oder Fluglotsen. Diese Fälle sehen ein gesondert geregeltes Recht vor. Nicht dazu gehören jedoch technische Probleme mit dem Flugzeug. Eine genaue Definition für „außergewöhnliche Umstände“ zu finden ist jedoch schwer und deshalb immer wieder hart umstritten.

Bei den Schadenersatzansprüchen macht es auch keinen Unterschied, ob es sich bei dem verspäteten oder gecancelten Flug um einen Billigflug, Linienflug oder Charterflug handelt.
Der Erstattungsanspruch ist jedoch immer an die entsprechende Fluggesellschaft zu richten.

Muss ich eine Flugverspätung nachweisen?

Wie in den meisten anderen Fällen auch, ist es für Fluggäste von Vorteil, einen Nachweis für die Verspätung zu sorgen. Dies kann den Entschädigungsantrag deutlich erleichtern und beschleunigen.
Als Nachweis dient zum Beispiel die Ausstellung neuer Bordkarten mit anderer Flugnummer und Gepäckschein.
Die alten Tickets werden jedoch vom Airline-Personal meistens sofort vernichtet. Man sollte daher zuvor den Gepäckschein abtrennen und als Nachweis aufheben.
Es gibt aber auch noch eine andere Möglichkeit, sich einen Nachweis für eine Verspätung zu sichern. Eine mehr als dreistündige Verspätung kann man sich am Counter bestätigen lassen.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich eine Pauschalreise gebucht habe?

Pauschalreisende haben die Möglichkeit, ab einer Verspätung von mindestens vier Stunden Ersatzansprüche zu stellen. Ab der begonnenen fünften Stunde wird der Tagesreisepreis für jede weitere begonnene Stunde um 5% vermindert. Dies ist jedoch nur bis zu 20% des Reisepreises möglich.

Kann ich von einer Buchung zurücktreten?

Bei Linienflügen, Billigflügen und Charterflügen kann der Fluggast ab einer Verspätung von fünf Stunden von der Buchung zurücktreten und eine Rückerstattung des Ticket-preises verlangen.
Bei Pauschalreisen ist ein Rücktritt von der gesamten Reise auch nach fünfstündiger Verspätung nicht möglich.

Hilfe bei der Durchsetzung der Forderung

Diverse Webseiten im Internet bieten zu Flugverspätungen und Ausfall Informationen an. Da es sich hier aber um die Durchsetzung von Rechten geht bietet es sich an, sich bei der Entschädigungsforderung durch Anbieter wie Flightright bei der Durchsetzung seiner Fluggastrechte vertreten zu lassen.