Cilento

cilentoIm Süden Italiens, genauer in der Region Kampanien, liegt das Gebiet Cilento. Hier befindet sich seit 1991 auch der Nationalpark Cilento und Vallo di Diano. 1998 erklärte die UNESCO den Nationalpark zum Welterbe der Menschheit.

Die Geschichte der Region
Höhlenfunde haben bewiesen, dass es bereits in der Steinzeit menschliches Leben in der Region Cilento gab.
Die Griechen besiedelten dann zwischen dem 8. und 5. Jahrhundert vor Christi die Küste. Noch heute kann man hier drei circa 2500 Jahre alte Tempel der Griechen sehen. Sie bilden quasi den Eingangsbereich der Cilento Region. Vieles hier und vor allem am Palinuro-Kap erinnert an die griechische Sagenwelt.
Im 3. Jahrhundert wurden die griechischen Siedlungen von den Römern übernommen. Im 11. und 12. Jahrhundert prägten die Benediktiner die Region.
1552 griffen Türken die Region Cliento an und zerstörten dabei das Kastell von Camerota so gut wie komplett. Der spanische Vizekönig von Neapel sah sich gezwungen die Küstenverteidigung weiter auszubauen. Auch heute kann der Reisende in diesem Gebiet viele Küstenwachtürme besichtigen.
Wie überall im Land gab es im 19.Jahrhundert auch im Cilento Aufstände gegen die Bourbonen. Viele Bewohner der Region wanderten aus, da die Armut zu groß wurde.

Schon in den 1990 kam die Idee auf, in der Region Kampanien, eine eigene Provinz namens Cilento zu gründen. Dazu kam es aber nicht. Zu beginne der Jahrtausendwende spielte man mit dem Gedanken, Cilento von Kampanien abzuspalten und stattdessen als dritte Provinz von Basilikata zu benennen.


Mittelmeerklima und traumhafte Landschaft
Auch wenn diese Region in Deutschland noch relativ unbekannt ist, ist sie als Urlaubsregion sehr beliebt. Das liegt ganz sicher auch am Klima in Cilento. Denn hier beginnt die südlichste Klimazone Italiens.

In den Sommermonaten Juli und Augst ist es sehr heiß. Da aber aus dem Bergen immer ein Wind zu spüren ist, empfindet man das Klima als sehr angenehm.

Die Hauptsaison für alle Urlauber, die das Wasser genießen möchten, geht von April bis November. In dieser Zeit ist das Baden und Wassersport in Cilento bestens möglich. Wer lieber wandern geht, für den ist die Nebensaison besser geeignet. Dann ist es nicht mehr ganz so heiß, trotzdem aber mild. Das gilt auch für die Winterzeit.

Die Natur in der Region Cilento ist wunderbar unversehrt. Bis hierher ist der Massentourismus noch nicht gekommen. Von den Alburi-Bergen bis zur südlichen Küste reicht der Nationalpark. Er hat eine Größe von etwa 181 000 Hektar. Der Besucher findet hier seltene Vogelarten, Schmetterlingen, Wölfe. Im Nationalpark leben auch Königsadler und in der Calore-Schlucht bei Felitto leben über 60 % aller italienischen Fischotter. Auch die Pflanzenwelt ist wunderschön und reicht von Knabenkraut, Veilchen, Ragwurzen bis hin zu Anemonen und verschiedenen Primelarten.

Ausflugziele und Unterkünfte für jeden Geschmack
Nicht nur der Naturliebhaber und Wasserfreund wird in der Region Cilento auf seine Kosten kommen. Die drei Tempel in Paestum werden den Geschichtsliebhaber beeindrucken, genau wie auch die alte Philosophenschule in Velia.
Das spätbarocke Karthäuser-Kloster namens Certosa di San Lorenzo befindet ist in Padula. Es wurde von der Unesco 1998 zu Weltkulturerbe erklärt. Es zählt zu den größten und bedeutendsten Baudenkmälern kirchlicher Art in Italien.

In der Region Cilento gibt es die verschiedensten Arten von Unterkünften. Vom Landgut, Hotel bis hin zum Campingplatz findet sich hier für jeden Geschmack das Richtige.
In Acciaroli, einem ursprünglichen Fischerdorf, im Norden von Cilento steht zum Beispiel das Hotel le Serra. Von Hotel aus erreicht man in kurzer Zeit einen wunderschönen Strand. Die malerische Uferpromenade lädt genauso zum Bummeln ein, wie auch der historische Stadtkern des Dorfes.

Wer ein schickes Ferienhaus bevorzugt, der findet es vielleicht in Casalvelino. Unter anderem gibt es hier dir Villa Palma. Sie liegt genau zwischen den Bergen und dem Meer, an grünen Hängen. Das Haus bietet viel Komfort und Platz für bis zu 7 Personen.
Auch viele Campingplätze gibt es in der Region von Cilento. Sehr beliebt ist die, direkt im Nationalpark gelegene, Odysey Village in Marina di Camerota. Dieses Feriendorf mit Campingplatz grenzt direkt an den weitläufigen Strand der Mingardo. Daa Gebiet ist flach, liegt in einem 100-jährigen Pinienheim und ist von viel Wald umgeben.