Ligurien

ligurienAn der Küste Nordwestitaliens liegt die flächenmäßig drittkleinste Region des Landes, Ligurien. Sie gehört zu der Euroregion Alpi-Mediterraneo/ Alpes-Méditerranée.

Im Westen grenzt die Region an Frankreich im Norden an die Piemonter Region. Im Osten grenzt Ligurien an die Emilia-Romagna sowie die Toskana. Die Grenze im Süden bildet das Ligurische Meer, ein Teil des Tyrrhenischen Meeres. Dieses wiederum gehört zum nördlichen Mittelmeer.

Ligurien hat eine Gesamtfläche von 5 410 Quadratkilometer und ist eine Küstenregion am Ligurischen Meer. Im Norden reichen zwei Gebirgskämme direkt bis an das Meer heran. Das sind die ligurischen Alpen, oft auch als Alpi Marittime bezeichnet und die Appennino Ligure, auch Ligurische Apennin, genannt. Der höchste Berg der Region ist mit 2 201 Metern der Monte Saccarello.
In vier Provinzen ist Ligurien unterteilt. Das sind Imperia, Savona, Genua und La Spezia. Die Küstenregion ist im westlichen Teil zwischen der Grenze zu Frankreich und Genua in die Riviera di Ponente und im östlichen Teil von Genua bis La Spezia in die Riviera di Levante unterteilt.
Neben der Hauptstadt Genua sind sehr bekannte Städte auch San Remo, La Spezia, Ventimiglia, Allssion und auch Portofino und Savona. Für die Olivenproduktion sehr bekannt ist Imperia.

Mediterranes und ganz spezielles Klima
Zwar spricht man von einem mediterranen Klima in Ligurien, dieses wird aber von territorialen Unterschieden stark beeinflusst.
Im Winter gibt es, in der Region um Genua, oftmals kühle Tramontanewinde, die Regen und Schnee bringen. Dann kann es selbst entlang der Küsten schneien.

Der Sommer ist schwül mit Temperaturen um die 30 Grad. In dieser Zeit ist in der Region natürlich ein Paradies für Wassersportler und Badeurlauber gegeben.
Etwas rauer und semikontinental ist das Klima im Binnenland. Hier wird ist im Winter deutlich kälter, die tiefsten Temperaturen liegen bei etwa -10 Grad. Im Sommer wird es recht heiß, in der Nacht fällt die Temperatur aber deutlich ab. Unterschiede von mehr als 10 Grad sind dann möglich.

Reisen in Ligurien

Besonders die reizvolle Landschaft Liguriens ist es, die sie zu einer sehr beliebten Region für Touristen macht. Die ligurische Küste entlang des Mittelmeers geht direkt in die Appenninen und die Alpen über. So kann man hier nicht nur die Berge direkt an der Küste bewundern, auch lädt das warme Sommerwetter zum Baden im Meer ein, gleichzeitig weht aber auch immer eine kühle Brise.
Die vielen Sehenswürdigkeiten in der Region Ligurien sind aber ein Hauptziel des Tourismus.
Die Hauptstadt Genuas bietet ein Wahrzeichen, welches 117 Meter hoch ist und auf einem Felsen steht. Die Rede ist vom Leuchtturm Laterna, welchen man auch noch 36 Meilen vom Meer aus sieht.

Aber Genua hat noch viel mehr Sehenswertes zu bieten und so sollte man, wenn möglich hier schon einige Tage verweilen. Bucht man sich während seiner Reise in das Hotel Bristol Palace ein, so wohnt man in einem der elegantesten 4 Sterne Hotels der Stadt. Es verfügt über 133 Zimmer und 10 Kongressräume. Dieses Hotel liegt ideal, um von hier aus die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen. Das wäre zum einen der antike Hafen, aber auch verschiedene Museen, wie das Galata.
In Genua gibt es aber auch die bekannte Kinderstadt oder viele historische Baudenkmäler.

Reist man aber eher wegen der wunderschönen Landschaft nach Ligurien, so findet man hier auch wunderschöne Campingplätze, wie den Residenz Riveria Campingplatz. Dieser liegt direkt am Meer, gegenüber der Insel Gallinara. Hier kann man baden, aber auch Ausflüge auf Meer oder in die nähere Umgebung unternehmen. Viele verschiedene Sportanlagen befinden sich direkt vor Ort.