Livland

RIGA1Liveland ist die deutsche Bezeichnung für eine Region in Lettland. Dort ist sie eher unter dem Namen Vidzeme zu finden. Übersetzen würde man dies mit Mittelland. Das ist damit zu erklären, dass Vidzeme früher in der Mitte des ehemaligen Meistertums Livlands lag. Dieses Gebiet umfasst die heutigen Staaten Estland und Lettland. In der Verfassung Lettlands wird Vidzeme als eine von vier Regionen genannt.
Spricht man heute von Livland, so ist fast immer von der lettischen Region Vidzeme die Rede.

Die geografische Lage
Nördlich grenzt Livland an der Ostseeküste. Im Norden wird es von Estland begrenzt und im Osten an Lettgallen auch Latgale genannt. Im Süden grenzt es an Semgallen und Oberlettland.
Livland oder eben Vidzeme nimmt, mit 23 000 Quadratmetern, circa 35 Prozent der Fläche von Lettland ein. Die Region ist in 9 Verwaltungsbezirke aufgeteilt.

Natur und viel Kultur
Kulturhistorisch gesehen ist Liveland die bedeutendste Region Lettlands. Dazu gesellt sich eine wundervolle Landschaft. Kein Wunder also, dass Livland von Tourismus immer mehr erschlossen wird.

In Liveland kann man zur jeder Jahreszeit einen erholsamen oder auch aktiven Urlaub erleben. Hier herrscht ein kühl-gemäßigtes Klima mit Wintern um die 0 Grad. Der Frühling ist sehr trocken, der Spätsommer dagegen sehr feucht. Auch wenn die Sommer mit unter 20 Grad eher mäßig warm sind, so scheint hier doch etwa 1900 Stunden jährlich die Sonne. Die Wassertemperatur der Ostsee erreicht meist nicht mehr als 17 Grad. Trotzdem oder gerade wegen des etwas kühleren Klimas lohnt sich eine Reise hierher.

Die Natur in diesem Gebiet ist einzigartig und voller Charm und das in jeder Jahreszeit. So ist beispielsweise der Gauja-Nationalpark nicht nur der älteste in Lettland, er bezaubert durch seine vielfältige Pflanzen,- und Tierwelt.
Im Tal der Gauja zieht die Faulbaumblüte unzählige Touristen an. Der Nationalpark Gauja ist gleichzeitig auch der Größte in Lettland. Wer in der Stadt Sigulda urlaubt macht, der kann im gleichnamigen Hotel übernachten und befindet sich damit in unmittelbarer Nähe des 1974 gegründeten Parks. Dieses Hotel ist schon 120 Jahre alt, bietet aber jeglichen Komfort. Besonders beeindruckend sind die alten Mauern des Hotels, die sich direkt an den Neubau der Seminarräume lehnen.
Vom Hotel aus erreicht man nicht nur den Nationalpark und dem Fluss Gauja. Sehr nah liegt auch die Bob- und Rennrodelbahn. Hier trainiert auch die Olympiamannschaft Lettlands.

Sigulda hat auch einen großen Campingplatz, den Sigulda Pludmale. Mitten in der Natur gelegen kann man sich hier Kanus oder auch Flöße ausleihen und auf dem Fluss Gauja oder der Salaca fahren.
Im Winter kann man auf dem Gaizins Ski fahren. Er ist der höchste Berg Lettlands.

Wer sich eher für die Geschichte interessiert, der wird von Livland beeindruckt sein und das zu jeder Jahreszeit. In dieser Region finden sich die meisten frühlettischen Burghügel und Burgen des Mittelalters. Die Burg von Cesis ist ein sehr bedeutendes Kulturerbe, genau wie auch das Museumsreservat von Turaida.

Wunderschöne Sandstrände laden zu einem Urlaub im Hotel Marve in Saulkrasti ein. Hier kann die ganze Familie baden, sich erholen oder zu einem Ausflug in die nähere Umgebung aufbrechen.
Ganz sicher sehenswert sind aber auch die Felsen von Zvarta, die steinerne Bucht in Limbazi oder auch die grünen Hänge von Piebalga.